Achtung, privat!

25.02.2015

Achtung, privat!
Wir haben an dieser Stelle bereits mehrmals über die Chancen und Herausforderungen des Internets berichtet. Eines der Themen, die uns noch lange beschäftigen werden, ist «Big Data». Wie kann die enorme Menge der digitalen Informationen, die es über uns gibt, geordnet, ausgewertet und genutzt werden? Und wenn jeder unserer Klicks registriert wird – was bleibt dann von unserer Privatsphäre noch übrig?

Mit unseren digitalen Aktivitäten produzieren wir täglich rund 2.5 Quintillionen Bytes. Das ist eine Zahl mit dreissig Nullen – und sie verdoppelt sich voraussichtlich alle zwei Jahre. «Big Data» ist definiert als die Datenmenge, die in ihrer Gesamtheit zu gross ist, um mit den derzeit verfügbaren Tools erfasst, gespeichert und analysiert zu werden. Aber bereits heute nutzen Unternehmen Teile davon, um dem Kunden möglichst gezielt Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, für die er sich interessiert oder interessieren könnte. Die sogenannt «vierte industrielle Revolution» gilt als wichtigster Wachstumsmotor der nächsten 25 Jahre. Ob bei der Staatssicherheit, der medizinischen Vorsorge oder der gezielten Information von Wählern: «Big Data» eröffnet unbegrenzte Möglichkeiten.

Voraussetzung jeglichen praktischen Nutzens ist natürlich, dass die Daten auch verfügbar sind. Dass wir also preisgeben, wer wir sind, wie wir leben, wo wir uns aufhalten und was wir mögen. Grundsätzlich wird jeder Mausklick, jeder Kauf mit der Kreditkarte und jeder Kommentar in sozialen Netzwerken erfasst. Noch unklar ist, wie diese Informationen ausgewertet werden können, damit die Ergebnisse nicht nur relevant, sondern auch zuverlässig sind. Wie transparent müssen unsere Daten sein, um den grösstmöglichen wirtschaftlichen Nutzen daraus zu ziehen? Und was bedeutet dies im Hinblick auf unsere Privatsphäre? Transparenz und Datenschutz sind zwei Seiten derselben Medaille.

Wie können wir uns schützen? Zum Beispiel mit regelmässigen Sicherheitsupdates – natürlich von vertrauenswürdigen Anbietern. Auch die Bedeutung von Passwörtern wird unterschätzt. Ein Passwort, das diese Bezeichnung verdient, ist eine Kombination aus Zahlen, Sonderzeichen und Wortkreationen mit gemischter Gross- und Kleinschreibung. Wer zudem für jedes Login ein anderes Passwort verwendet und seine Passwörter jeden Monat wechselt, tut schon einiges für seine Datensicherheit.

Kontakt